Wirtschaftsförderung – Beratung, Ausbildung und Wissensvermittlung

//Wirtschaftsförderung – Beratung, Ausbildung und Wissensvermittlung

Wirtschaftsförderung – Beratung, Ausbildung und Wissensvermittlung

Begünstigte

Unternehmen, die in den Sektoren Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistung tätig und im Handelsregister der Handelskammer Bozen eingetragen sind sowie Freiberufler und Selbstständige und in Südtirol eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben.

Förderungsfähige Vorhaben

Vorhaben zur Ausbildung der Bediensteten, InhaberInnen sowie GesellschafterInnen, die eine regelmäßige Tätigkeit im Antrag stellenden Unternehmen ausüben (auch in verbundenen Unternehmen oder Partnerunternehmen des Antrag stellenden Unternehmens)

Zulässige Ausgaben

  • Honorar für Referenten (maximal 800,00 € pro Tag)
  • Kosten für Saalmiete, Lehrmaterial, Simultanübersetzung

Förderungsfähige Mindestausgabe

  • 2.000,00 Euro pro Antrag

Umfang der Förderungen

  • Für KMU und Großunternehmen: 50%

Beratungen und Vorhaben zur Wissensvermittlung, die von betriebsexternen Fachleuten, Unternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen, die eine Beratungstätigkeit ausüben, spezialisierten Beratungseinrichtungen, Forschungseinrichtungen oder Universitäten durchgeführt werden.

Förderungsfähige Vorhaben:

  • Erhebungen, Studien, Analysen und Forschungsarbeiten,
  • Beratungen zur technologischen Verbesserung der Produkte und der Produktionsprozesse,
  • Beratungen zur Marktpositionierung und zur Verbesserung der betrieblichen Organisationsstruktur,
  • Beratungen zur Verbesserung und Erneuerung in den Bereichen Arbeitsplatz-Umstrukturierung, Gründung von betrieblichen Kooperationen,
  • Vorhaben zur Einführung des Zertifikats für „audit familieundberuf” (der Hertiestiftung) und für soziale Verantwortung (SA 8000).

 Zulässige Ausgaben

  • Honorar für Beratungen (maximal  800,00 € pro Tag)

Förderungsfähige Mindestausgabe

  • 3.000,00 Euro pro Antrag

Umfang der Förderungen

  • Für KMU: 50%
  • Für Großunternehmen: 50“ als „De-minimis Beihilfe“

Höchstgrenzen der förderungsfähigen Ausgaben pro Jahr und pro Unternehmen

  • 100.000,00 Euro für Kleinunternehmen
  • 150.000,00 Euro für Mittel- und Großunternehmen

Pro Jahr und Unternehmen können mehrere Anträge eingereicht werden.

Einreichtermin

Innerhalb 30. September eines jeden Jahres ausschließlich über eine PEC-Mitteilung. Die Anträge um Förderung müssen vor Beginn des Vorhabens eingereicht werden.

Antrag

Die Einreichung des Antrages erfolgt mittels Antragsformular, das auf der Internetseite der Autonomen Provinz Bozen heruntergeladen werden kann: http://www.provinz.bz.it/de/dienstleistungen-a-z.asp?bnsv_svid=1021564#servicelink.

Dem Antrag sind folgende Dokumente beizulegen:

  • Kostenvoranschläge oder detaillierte Kostenaufstellung. Bei Beraterhonoraren müssen die Arbeitstage mit den entsprechenden Einzelpreisen angeführt sein.
  • Beschreibung des Vorhabens samt Zielen, Beginn und Abschluss des Vorhabens.
  • Eventuelle weitere Unterlagen, die das zuständige Landesamt anfordert.

Verpflichtungen

Die Begünstigten sind verpflichtet, die wirtschaftliche Tätigkeit in Südtirol vom Zeitpunkt des Abschlusses des geförderten Vorhabens für mindestens weitere 24 Monate fortzuführen.

Gesetzliche Bestimmungen

Landesgesetz Nr. 4 vom 13. Februar 1997 und diesbezügliche Anwendungsrichtlinien.

2018-11-26T10:24:04+00:0028.08.2018|Unternehmensförderungen|