Weil Bildung ein Menschenrecht ist

Kioga Education Project Tansania – Südtirol

Alles begann mit einer Reise. Im Frühjahr 2015 war Tansania die letzte Station unserer sechswöchigen Weltreise. Den verlängerten Aufenthalt in Arusha, nahe dem Kilimandscharo nutzten wir zur Erkundung der Gegend. Begleitet von unserem Führer Faraja Meliari lernten wir die Lebensumstände der Familien im Umland von Arusha kennen und mussten feststellen, dass es selbst in öffentlichen Schulen am Notwendigsten fehlte. Wir hatten schon länger die Absicht, ein Hilfsprojekt ins Leben zu rufen, um Kindern und Jugendlichen aus armen Verhältnissen den Zugang zu Schulbildung zu ermöglichen oder zu erleichtern. Nun war klar, dass wir handeln wollten.

Tansania liegt in Ostafrika und ist mit 50 Mio. Einwohnern das sechstgrößte Land Afrikas. Im Land werden an die 125 verschiedene Bantusprachen gesprochen. Die offiziellen Amtssprachen sind Swahili und Englisch. Das Schulsystem wurde durch die Kolonialisierung stark vom britischen System beeinflusst und umfasst eine siebenjährige Grundschule, die sogenannte Primary School, gefolgt von der Secondary School. Der Besuch der Primary School ist für alle Kinder Pflicht, doch vor allem auf dem Land können viele Eltern die Kosten für den Schulunterricht nicht bestreiten und schicken ihre Kinder deshalb nicht zum Unterricht.

Kioga Primary School

Auf unserer Erkundungstour im Umland von Arusha haben wir die Kioga Primary School besucht, und was wir dort sahen, hat uns sehr betroffen gemacht. Es fehlt am Nötigsten: Die Kinder sitzen zum Teil auf dem Lehmboden, weil nicht genügend Sitzbänke vorhanden sind. Die Fenster sind nicht verglast, von den sanitären Anlagen ganz zu schweigen. 1.270 Kinder besuchen die Kioga Primary School, viele von ihnen leben im dazugehörigen Waisenhaus. 19 Lehrpersonen unterrichten die Kinder in insgesamt 13 Klassenzimmern. Benötigt würden 34 Klassenräume.

Zurück von unserer Reise haben wir den Verein „Kioga Education Project Tansania Südtirol“ gegründet, der sich zum Ziel setzt, möglichst vielen Kindern aus der Region rund um die Kioga Primary School eine angemessene Schulbildung in dafür ausgestatteten Klassen zu ermöglichen.


Ihre Spende kommt zu 100% an!

Wer unser Hilfsprojekt unterstützt, erhält die Garantie dass 100 Prozent der Spendengelder dem Projekt zugutekommen. Wir freuen uns über jede Spende, ganz gleich in welcher Größenordnung und Form. Einmalzahlungen sind genauso möglich wie monatliche Dauerzahlungen.

Wenn Sie mehr über den Verein und die Tätigkeit in Kioga erfahren wollen, schauen Sie einfach auf unserer Webseite https://kioga.it oder auf Facebook vorbei. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

 

Helmuth Innerbichler                                                                   Miriam Rieder

OBEN